Rügen und Binz TOP10 - Ferienwohnung Seestern in Binz

Penthousewohnung "Seestern" in der Villa Mönchgut in Binz
Direkt zum Seiteninhalt

Wir haben Ihnen in einer Übersicht die Sehenswürdigkeiten von Rügen und Binz zusammengestellt,
welche Sie nicht verpassen sollten. Egal zu welcher Jahreszeit, Rügen und speziell Binz sind immer eine Reise wert.


TOP 1 - Elegant:
Weiß wie die Binzer Bäderarchitektur. Unternehmen Sie einen Spaziergang entlang der historischen Villen im Stile der Bäderarchitektur. Keine sieht wie die Andere aus. Die verspielten Ornamente und Rosetten an den Holzbalkonen faszinieren durch ihre Vielfalt und Einzigartigkeit. Ein Spaziergang auf eigene Faust oder geführt, Sie haben die Wahl.
Bild: Marco Barnebeck  / pixelio.de
TOP 2 - Hochherrschaftlich:
Das Jagdschloß Granitz auf dem Tempelberg. Seien Sie mutig und gelangen Sie über eine beeindruckende Wendeltreppe, ein Meisterwerk des Eisenkunstgusses, mit 154 Stufen zu einer der schönsten Aussichtsplattformen Rügens (144 Meter über dem Meeresspiegel). Der einmalige Panoramablick zu jeder Jahreszeit entlohnt für alle Mühen. Möchten Sie das Jagdschloß Granitz mal in fast privatem Ambiente erleben und für kurze Zeit selbst „Schlossgeist“ sein, dann empfehlen wir Ihnen unsere Mondscheinwanderung von Mai bis September bei Vollmond.
Bild: Reinhard Grieger  / pixelio.de
TOP 3 - Romantisch:
Schmachter See – der weniger bekannte, jedoch malerische Binnensee im Westen des Ostseebades. Selbstverständlich kennen Sie die Ostsee und die Strandpromenade. Der Schmachter See jedoch bietet eine einzigartige Kulisse für Ihren ganz persönlichen Sonnenuntergang. Laden Sie Ihre Liebste oder Ihren Liebsten zu romantischen Stunden, vielleicht bei einem Glas Rotwein oder Binzer Sekt, zum Ufer des Schmachter Sees ein. Es erwartet Sie ein hinreißendes Naturschauspiel. Ein Plätzchen an der Uferkante oder auf einer der Bänke ist Ihnen sicher. Sollten Sie den Mai für Ihren Urlaub gewählt haben, können Sie ein einzigartiges Blütenmeer aus Rhododendron-Büschen erleben.
Bild: Marco Barnebeck  / pixelio.de
TOP 4 - Gemächlich:
Der Roland "rast" durch die Rügener Landschaften und macht direkt in Binz Station. Der Rasende Roland, die „Lütt Bahn“, zählt zu den letzten Schmalspurbahnen Deutschlands. Mit dem schnaufenden, zischenden, klappernden und pfeifenden Inselzug sollten Sie einmal gefahren sein, in alten Erinnerungen schwelgen und langsam die Landschaft an sich vorbeiziehen lassen. Sei es zur Rapsblüte im Mai oder durch die verschneiten Wälder im Winter, jede Jahreszeit hat ihren eigenen Reiz.  
Bild: HousiBE  / pixelio.de
TOP 5 - Faszinierend:
370 Meter dem Horizont entgegen – die Binzer Seebrücke. Genießen Sie es, 370 Meter über dem Meer zu spazieren und rückblickend auf ein fantastisches Panorama zu schauen. Besonders in den Morgenstunden haben Sie die Binzer Seebrücke fast für sich alleine und können den Augenblick für immer festhalten. Steigen Sie anschließend auf eines der ersten Bäderschiffe und fahren Sie an den bekannten Kreidefelsen entlang, deren Weiß besonders durch die Morgensonne strahlt.
Bild: Hans Rudolf Schneider / pixelio.de
TOP 6 - Atemberaubend:
Der Königsstuhl auf Rügen ist sowohl der höchste, als auch der bekannteste Felsen der Rügener Kreideküste. Von der 120 Meter hohen und 200 Quadratmeter großen Aussichtsplattform, welche über einem Hügelgrab liegt, hat man einen herrlichen Blick auf die Ostsee. Die wohl schönste Sicht auf den Königsstuhl selbst, hat man indes von der etwas südlicher gelegenen "Victoria-Sicht".
Bild: snuesch  / pixelio.de
TOP 7 -Weitblick:
Das Kap Arkona, weitläufig auch als Nordkap Deutschlands bekannt, ist ein Flächendenkmal und der nördlichste Punkt der Insel Rügen, gelegen auf der Halbinsel Wittow. Als eines der beliebtesten Ausflugsziele auf der Insel Rügen lockt es jährlich ca. 800.000 Besucher an den markanten Küstenabschnitt, welcher 45 Meter hoch ist und vorwiegend aus Kreide und Geschiebemergel besteht. Die tatsächlich nördlichste Spitze der Insel Rügen ist aber der Gellenort, welcher sich etwa 200 Meter entfernt in Sichtweite befindet. Hier liegt mit dem sogenannten "Siebenschneiderstein" ein 165 Tonnen schwerer und ebenso imposanter Findling im Wasser der Ostsee.
Bild: Peter Heinrich  / pixelio.de
TOP 8 - Heiss:
Feuersteinfelder auf Rügen. Im Osten der Insel Rügen, zwischen den Ortschaften Mukran und Prora, liegt eines der bekanntesten Ausflusgziele der Region, die Feuersteinfelder von Rügen. Vor etwa 4.000 Jahren sorgten hier zahlreiche Sturmfluten für eine gewaltige Ansammlung von Feuersteinen auf einer Fläche von circa 40 Hektar. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Schmale Heide - so heisst das Gebiet in dem sich die Feuersteinfelder befinden - mit einem Kiefernwald bepflanzt. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde das Areal dann sogar unter Naturschutz gestellt.
Bild: Quelle unbekannt
TOP 9 - Mönche:
Die Landschaft der Halbinsel Mönchgut, welche sich im Südwesten der Insel Rügen befindet, ist gekennzeichnet durch seine sanften Hügel, Buchten und Landzungen. Attraktionen gibt es auf der circa 30 Quadratkilometer großen Halbinsel Mönchgut, welche zwischen dem Greifswalder Bodden und der Ostsee liegt, viele. Markante Gebiete sind unter anderem das Reddevitzer Höft, der kleine und der große Zicker, die Having sowie die Hagensche Wiek. Zum Schutz dieser einzigartigen Landschaft, wurde das Mönchgut in das Biosphärenreservat Südost-Rügen aufgenommen.
Bild: Marco Barnebeck(Telemarco)  / pixelio.de
TOP 10 - Größenwahn:
Prora liegt an der Ostseeküste im Osten der Insel Rügen. In der Zeit von 1936 - 1939 veränderten die Nationalsozialisten das Erscheinungsbild von Prora dann deutlich. Ziel war es, Prora zum größten Strandbad der Welt zu machen. Heute steht ein knapp 4,5 Kilometer langer Gebäudekomplex an der Prorer Wiek. Den Plänen der Organisation Kraft durch Freude (KdF) zu Folge, sollten hier einmal 20.000 Menschen gleichzeitig Urlaub machen können.
Bild: Ingrid Ruthe  / pixelio.de
Zurück zum Seiteninhalt